Fluggebiet Gerlitzen


Der Gipfel der Gerlitzen
Blick Richtung Süden über den Ossiacher See
Die Gerlitzen Alpe am Ossiacher See zählt zu den bekanntesten Fluggebieten Europas. Der im Herzen Kärntens gelegene Berg ist nicht nur Ausflugsziel vieler Touristen, sondern auch bei den Fliegern ein sehr beliebter Startplatz. Durch die umfangreichen touristischen Möglichkeiten im Sommer wie im Winter, die Nähe der Stadt Villach, und den Landeplatz in direkter Nähe zum Ossiacher See ist die Gerlitzen für Flieger mit Familienanhang bestens geeignet!
Ob XC- oder Acro-Pilot, die Gerlitzen bietet für Alle etwas. Der Streckenrekord von Franz M. mit einem Paragleiter liegt bei 207,41 km in 7:56 Stunden (Stand 2021). Für Acroflieger bietet der große Höhenunterschied und der Ossiacher See ideale Trainingsbedingungen.
Auch für Flugsicherheitstrainings eignet sich das Fluggebiet sehr gut. Einer der weltbekanntesten Acroflieger Xandi Meschuh veranstaltet jedes Jahr mehrere Sicherheits- und Acrotrainings an der Gerlitzen.


Informationen zu aktuellen Liftpreisen findet man auf www.gerlitzen.com.

Weitere ausführlichere Fluggebietsinformationen findet man auf www.paragliding365.com.







Webcam

Link: Webcam & Wetterwerte Gerlitzen

360° Gipfelpanorama


Luftraum im Bereich Gerlitzen



Im Bereich Gerlitzen darf auf maximal 1.981m (FL65/6500ft MSL) oder 300m über Grund geflogen werden. Danach beginnt der Luftraum D. Das bedeutet, dass im Gipfelbereich auf maximal 2.200m aufgedreht werden darf. Bei Freigabe der TRA (Temporary Reserved Area) Gerlitzen darf bis auf 2.896m (FL95/9500ft) geflogen werden. Im Bereich der Ossiacher Tauern ist die Maximalflughöhe aber stets auf 1067m (TRA Feldkirchen, FL35/3500ft MSL, siehe unten) begrenzt.

TRA GERLITZEN:

Eine Luftraumfreigabe der TRA Gerlitzen erfolgt ausnahmslos durch Beantragung über den Flugplatz Feldkirchen. Information über die Freigabe kann über das Abhörband des ATIS-Klagenfurt unter der Telefonnummer +43(0)517036831 oder per Funk unter der Frequenz 126.325 MHz, eingeholt werden ("TRA activated"). Bei Freigabe der TRA darf auf 2.896m (FL95/9500ft) aufgedreht werden. Außerhalb der TRA Gerlitzen, im Süden und im Westen, ist die erlaubte Flughöhe immer 2.896m.


TMA LOWK2 / TRA FELDKIRCHEN: Im Bereich der Ossiacher Tauern beträgt die Maximalflughöhe 1.067m (FL35/3500ft MSL). Achtung: die auf der Karte eingezeichnete TRA Feldkirchen kommt in veränderter Form und wird für HG / PG nicht befliegbar sein, da eine Freigabe erst kurz vor dem Einflug per Funk beantragt werden kann. In diesem Raum müssen wir mit der Höhenbeschränkung von 1.067m leben.




Links: